Legale-Patentumgehung

Legale-Patenumgehung

Angesichts der weltweit jährlich steigenden Anzahl von gewerblichen Schutzrechten wird die Entwicklung neuer und patentrechtlich absicherbarer Produktideen für die Unternehmen immer schwieriger.

Zusätzlich nimmt die Wahrscheinlichkeit von Schutzrechtsverletzungen immer mehr zu. Um langwierige Gerichtsprozesse um etwaige Patentverletzungen zu vermeiden, sollte bereits bei der Produktneuentwicklung die Patentsituation der Wettbewerber überprüft werden.

Um Schutzrechtsverletzungen und damit teure Prozesskosten zu vermeiden, hat das Fraunhofer IAO eine spezielle, individuell auf das Unternehmen anpassbare, Methodik zur legalen Patentumgehung entwickelt.

Zielsetzung

Das Ziel des Fraunhofer IAO ist es, Unternehmen über die methodische Umgehung von Wettbewerber-Schutzrechten zu verbesserten oder gänzlich neuen Produkten zu verhelfen. Diese neuen Produkte können ihrerseits von den Unternehmen geschützt werden und generieren somit wertvolles Know-how und immaterielles Vermögen.

Vorgehensweise

Die Patentumgehung wendet neueste Erkenntnisse aus den Lernwissenschaften an und kombiniert systematische mit kreativen Ansätzen zur Ideenfindung. Die Patentumgehung beinhaltet in der Regel folgende Schritte:

  • Technologie- und Patentanalyse
  • Moderation der Patentumgehungsworkshops vor Ort
  • Systematisch-kreative Ideenfindung in einem Workshop vor Ort
  • Bewertung der Ergebnisse

In die Patentumgehungsworkshops sind die Experten des Unternehmens zu den jeweiligen Themenstellungen aktiv eingebunden.